25 Jahre digitale Hörgeräte: Die Geschichte des Hörsystems Senso

Widex feiert im April 2021 das 25. Jubiläum der Einführung des Hörgeräts Senso. Senso war das erste kommerziell erhältliche digitale Hörsystem und wurde zum Impulsgeber für die gesamte Hörakustikbranche. Erfahren Sie mehr zur Einführung von Senso und weshalb es bis heute wegweisend für Menschen mit Hörminderung ist.

Der 25. April 1996 war ein wegweisender Tag für die gesamte Hörgeräteindustrie. Widex präsentierte in Kopenhagen der Weltöffentlichkeit mit Senso das erste volldigitale Hörsystem. Dieser winzige Computer wurde zum Katalysator für die technologische Entwicklung und das Wachstum der gesamten Hörgeräteindustrie.

"Senso war in vielerlei Hinsicht revolutionär und ein großer Sprung für die Technologie und die Audiologie der damaligen Zeit."

Etwas, das viele für unmöglich hielten: Die Einführung eines digitalen Hörgeräts 

Die zuvor genutzten analogen Hörgeräte dienten hauptsächlich als Schallverstärker und hatten einige Schwachpunkte. Im Vergleich dazu enthielt Senso einen Mikrochip-Prozessor, der so viele Daten verarbeiten konnte wie ein Personal Computer. Die ersten digitalen Hörgeräte waren also winzige Computer, die den Schall so verarbeiteten, dass er so naturgetreu wie möglich klang. „Im Kern stand die Überzeugung, dass der Klang auf die Einzigartigkeit jedes Ohrs zugeschnitten sein muss, damit das Hören wieder so natürlich und nahtlos wie möglich wird. Diese Reise und Innovation haben wir seit Senso fortgesetzt“, so Buchhauser weiter.
Die Einführung digitaler Hörgeräte im Jahr 1996 ermöglichte es Menschen mit Hörverlust, Sprache in einer lauten Umgebung viel deutlicher zu hören, da digitale Hörsysteme intelligente Geräte sind, die mit Richtmikrofonen und Rückkopplungsunterdrückungssystemen ausgestattet sind.

"Mehr als 20 Jahre lang hatten Wissenschaftler darüber diskutiert, wie digitale Hörgeräte den Markt revolutionieren würden, aber die theoretischen und praktischen Herausforderungen bremsten die Entwicklung. Als wir 1996 Senso auf den Markt brachten, gelang uns etwas, was viele für unmöglich hielten", sagt Søren Westermann, der 1996 bei Widex für Audiologie und Software verantwortlich war. "Senso war das Ergebnis jahrelanger Entwicklungsarbeit, bei der wir einiges riskiert haben und mehrmals gegen die Wand gefahren sind. Durch harte Arbeit und den Drang, etwas Innovatives zu entwickeln, haben wir es schließlich geschafft. Wir sind stolz darauf, dass der Durchbruch seither für Millionen von Menschen mit Hörminderung von großer Bedeutung ist."

Trotz der geringen Größe des Produkts und seines Gewichts von nur 1,5 Gramm sorgte Senso für eine exzellente Wiedergabe von Schall und Sprache. Das Hörgerät selbst regulierte die Lautstärke und erleichterte Gespräche in lauten Umgebungen. „Die Einführung von Senso unterstrich unseren kompromisslosen Ansatz für Innovationen, der auch heute gilt. Dieser Pioniergeist ist immer noch ein wesentlicher Bestandteil von Widex“, so Kay Buchhauser.

Die Senso-Werbeanzeigen von Widex aus dem Jahr 1996

 

Go to the top